Facelift

Das Facelifting ist eine Methode der plastischen Chirurgie, die darauf abzielt Falten und hängende Anteile der Gesichtshaut zu reduzieren, indem abgesackte Volumenanteile an ihren ursprünglichen Ort readressiert und überschüssige Hautanteile entfernt werden.

Von V-FORM zur U-FORM​

Facelifting Bonn

Von V-FORM zur U-FORM

Ab dem 25. Lebensjahr beginnt sich das “Dreieck der Schönheit” umzukehren. Das V-förmige Gesicht mit ausgeprägter Jochbeinpartie und glatter schmaler Unterkiefer-Kinnpartie wird zu einem U-förmigen Gesicht mit Verbreiterung der Unterkieferpartie, tiefen Nasolabialfalten, aufgehobenem Kiefern-Hals-Winkel und herabsackenden Augenbrauen. Zwischen dem 25. und 55. Lebensjahr ist in der Regel noch kein operatives Facelift nötig. Die Zeichen der Zeit lassen sich durch ein Liquid-Facelift mit Fillern oder auch durch das sogenannte Fadenlift deutlich mildern.

Diese Maßnahmen reichen jedoch irgendwann nicht mehr aus, so dass man einen operative Straffung des Gesichts durchführen muss, um langfristig jünger und frischer auszusehen. Dabei unterscheiden man zwischen Full-Facelifts und Mini-Facelifts, welche kleinere Schnitte erfordern und weniger invasiv sind. Für jedes Gesicht muss eine individuelle, spezifische Indikation gestellt werden. Im Gegensatz zu früher wird heute beim Facelift nicht nur eine Hautstraffung durchgeführt, sondern auch Straffung tieferer Strukturen. Beim Mehrschichten-Facelift werden zusätzlich zur Hautstraffung auch die erschlafften Hals- und Gesichtsmuskeln repositioniert, um die durch die Alterung abgesackten Weichteile in die jugendliche Ausgangsposition zurückverlagern zu können. Danach wirkt das Gesicht natürlich, ohne dass Einschränkungen der Mimik durch Überstraffung befürchtet werden müssen.

Wir möchten in erster Linie, dass Sie frisch und natürlich aussehen. Das ist beim Facelift unsere oberste Priorität. 

Auf einen Blick
DAUER
2-3 Stunden
NARKOSE
Allgemeinanästhesie
NACHBEHANDLUNG
14 Tage Kopfverband
GESELLSCHAFTSFÄHIG
Nach ca. 14 Tagen
SPORT
Nach 6 Wochen
Fragen & Antworten
Nach einem ausführlichen Beratungsgesgespräch und einer einer umfassenden Untersuchung legen wir fest welche Gesichtspartien gestrafft werden sollen. Sie sollten 14 Tage vor der Operation kein Aspirin oder andere blutverdünnenden Medikamente einnehmen. Im Vorbereitungs- und Aufklärungsgespräch teilen wir Ihnen genau mit welche Medikamente Sie nehmen dürfen und welche Sie vor und am Tag der Operation pausieren sollten.

Der Eingriff dauert etwa 4-6 Stunden und wird in der Regel in Narkose durchgeführt. Es besteht aber auch die Möglichkeit die Operation im Dämmerschlaf durchzuführen. Postoperativ müssen sie eine sogenannte Kinnschleuder (das ist ein Kopfverband) für 14 Tage tragen, damit ein optimales Ergebnis erreicht wird.

Sie sehen trotz lokaler Schwellung und kleineren Hämatomen direkt postoperativ den Behandlungserfolg. Das endgültige Ergebnis sehen sie nach 4-6 Wochen. Gesellschaftsfähig sind Sie nach 14 Tagen.
Sämtliche möglichen Operationsrisiken werden vor dem Eingriff ausführlich besprochen und erläutert. Jeder operative Eingriff birgt Risiken. Da es sich bei Schönheitsoperationen um sogenannte elektive Eingriffe handelt, die man freiwillig durchführen lässt, ist es um so wichtiger, dass man als Patient optimal informiert und vorbereitet in die Operation geht. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir sie prä – und postoperativ engmaschig begleiten und 24h am Tag für Sie da sind.