NARBENKORREKTUR

Unter einer Narbe versteht man in der Medizin ein faserreiches Ersatzgewebe, das im Rahmen der Wundheilung von aktiven Bindegewebszellen (Fibroblasten) gebildet wird. Der Prozess der Entstehung einer Narbe wird Narbenbildung oder Vernarbung genannt.

Narbenbehandlung in Bonn

Narben entstehen nach Verbrennungen, Unfällen oder durch Operationen. Auffällige Narben können belasten und psychisch beeinträchtigen, wenn sie auffällig sind. Durch eine Narbenkorrektur kann versucht werden, die Narben unauffälliger zu gestalten. Neben dem ästhetischen Aspekt kann es auch zu funktionellen Defiziten kommen durch Kontrakturen in Bereich von Gelenken. Doch vergessen Sie nicht, dass Narben Zeit zum heilen brauchen. Die vollständige Narbenreifung ist nach 12-24 Monaten abgeschlossen. Darum sollten Sie nicht beunruhigt sein, wenn nach frischen Verletzungen oder nach Operationen Narben gerötet, erhaben und schmerzhaft sein sollten. Durch Druckbehandlung und Narbensalbe kann die Narbenqualität oft deutlich verbessert werden. Sollte nach Abschluss der Narbenreifung noch ein unzufriedenstellendes Narbenbild vorhanden sein, so kann durch verschiedene Methoden der Narbenkorrektur versucht werden, das Narbenbild zu verbessern. Die Behandlungsoptionen reichen von intraläsionalen Cortisoninjektionen mit anschließender Druckbehandlung, Narbenkorrektur mittels Medical Needling bis hin zur operativen Narbenkorrektur. Wir bieten das gesamte Spektrum der nicht operativen und operativen Narbenkorrektur an und versuchen Ihnen soviel Leidensdruck wie nur möglich zu nehmen.

Bezüglich der Erwartungshaltung sollte jedoch stets ein realistisches Bild vorhanden sein. Trotz modernster plastisch-chirurgischer Operationstechniken, lässt sich eine Narbe nie komplett unsichtbar machen. Unser Ziel ist es die Narben so unauffällig wie möglich zu machen, damit Sie sich wieder wohl in Ihrer Haut fühlen.

Auf einen Blick
DAUER
Operationsabhängig
NARKOSE
Operationsabhängig
NACHBEHANDLUNG
Operationsabhängig
GESELLSCHAFTSFÄHIG

sofort 

SPORT
Nach 14 Tagen
Fragen & Antworten
Bei operativen Eingriffen sollten 14 Tage vor dem Eingriff kein Aspirin oder andere blutverdünnenden Medikamente einnehmen.
Die Eingriffslänge hängt vom jeweiligen Korrekturumfang ab.
Den Behandlungserfolg sehen Sie nach mehreren Monaten. Durch die Korrektur entstehen neue Narben, die Zeit zum heilen und reifen brauchen. Narben werden nie unsichtbar werden. Sie unauffälliger zu machen ist unser Ziel. Sie sind sofort gesellschaftsfähig.
Sämtliche, mögliche Operationsrisiken werden vor dem Eingriff ausführlich besprochen und erläutert. Jeder operative Eingriff birgt Risiken. Da es sich bei Schönheitsoperationen um sogenannte elektive Eingriffe handelt, die man freiwillig durchführen lässt, ist es um so wichtiger, dass man als Patient optimal informiert und vorbereitet in die Operation geht. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir Sie prä – und postoperativ engmaschig begleiten und 24h am Tag für Sie da sind.