PRP / VAMPIR-LIFT

Bei dem Vampir Lifting handelt es sich um eine sogenannte PRP-Behandlung. Durch hochdosierte, körpereigene Wachstumsfaktoren wird
die Zellerneuerung stimuliert, die Haut gewinnt an Volumen, ist sichtbar vitalisiert und verjüngt. Kleine Fältchen verschwinden und die Konturen wirken weicher.

KÖRPEREIGENE ZELLREGENERATION

PRP : Vampir Lift in Bonn

KÖRPEREIGENE ZELLREGENERATION

Die PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) ist eine sehr effektive Methode zur Hautregeneration und Straffung ohne operativen Eingriff. Die Körperzellen der Haut fangen ab dem 25. Lebensjahr an sich nicht mehr so schnell zu teilen wie vorher. Abgestorbene Zellen werden somit nicht mehr adäquat ersetzt und die Selbstheilungskräfte sinken. Das Gesicht verliert an Volumen, Falten werden tiefer, Wunden heilen langsamer, Haare fallen aus. PRP steht für Platelet-Rich-Plasma. Es handelt sich dabei um konzentriertes Plasma (ohne rote Blutkörperchen), das eine enorme Konzentration von Wachstumsfaktoren aufweist. Diese sind verantwortlich für die Zellregeneration.

Das Blut wird aus der eigenen Armvene entnommen und in einem speziellen Verfahren, werden Plasma und rote Blutkörperchen getrennt. Bei lokaler Applikation führt dieses Verfahren, das wissenschaftlich getestet und bewiesen ist, zu einer Hautregeneration mit Neubildung von Kollagen und Elastin. Die Haut wird dicker, elastischer, straffer und glatter. Das Ganze ohne Risiken. Idealerweise wird das Verfahren mit dem Medical Needling kombiniert und eine Mesotherapie mit dem körpereigenem Plasma und einem Vitamin A A Serum durchgeführt. Die Kombination der Verfahren führt zur Maximierung der körpereigenen Zellregeneration. Das Verfahren ist schmerzlos, da die Haut vorher mit einer hochdosierten Betäubungscreme vorbehandelt wird.

Auf einen Blick
DAUER
15-30 Minten
NARKOSE
Lokale Betäubung auf Wunsch
NACHBEHANDLUNG
Kühlen des Areals
GESELLSCHAFTSFÄHIG
Sofort
SPORT
Nach einem Tag
Fragen & Antworten
Gesicht (insbesondere Unterlider / dunkle Augenringe) • Nasolabialfalten • Stirn • Wangen • Augenbereich • Hals • Décolleté • Kopfhaut (bei Haarausfall)
Sie sollten 14 Tage vor der Therapie kein Aspirin oder andere blutverdünnenden Medikamente einnehmen. Am Behandlungstag wird Blut aus den eigenen Venen entnommen und in einem speziellen Verfahren werden Plasma und rote Blutkörperchen getrennt. Beachten muss man, dass nicht jede Zentrifuge geeignet ist um das PRP für den Gesichtsbereich aufzubereiten. Wir benutzen Geräte, die im Rahmen wissenschaftlicher Studien genau für diese Indikation zugelassen und getestet worden sind. Das hochkonzentrierte Plasma wird dann mit einer dünnen Kanüle in die zu behandelten Areale unter/in die Haut im Sinne einer Mesotherapie eingebracht. Die PRP Behandlung sollte in der Regel 2-3 Mal in einem Abstand von 3 Monaten wiederholt werden, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen. Beachten muss man, dass bei Krankheiten, die durch Blut übertragen werden, keine PRP Behandlung möglich ist. Auch bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Psoriasis kann keine PRP Behandlung durchgeführt werden.
Der Eingriff dauert etwa 20 Minuten. Unmittelbar danach muss man die betroffenen Areale leicht kühlen und komprimieren. Im Unterlidbereich werden Tapes angebracht, die für 24h getragen werden sollten. Nach dem Eingriff zeigt sich eine lokale Rötung und Schwellung, die innerhalb von 3-7 Tagen abklingt.
Die Haut sieht in den ersten Wochen direkt frischer und jünger aus. Die langfristigen Ergebnisse sieht man nach 6-12 Wochen. Gesellschaftsfähig ist man nach einer PRP Behandlung meist innerhalb von 1-3 Tagen.
Es gibt kaum Risiken. Es ist kein einziger Fall bekannt, bei dem sich das Faltenbild verschlechtert hat nach PRP Behandlung. Um langfristig ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen muss die Behandlung alle 12-24 Monate wiederholt werden.
Grundsätzlich kann die PRP Therapie mit allen hautverjüngenden Verfahren kombiniert werden. In einem ausführlichen Beratungsgespräch können wir einen individuellen Behandlungsplan aufstellen.